Permalink

TYPO3 CMS & Symlinks

In folgendem Abschnitt möchte ich erklären, wie man Symlinks bei TYPO3 Projekten verwendet.

TYPO3 Source auf den Webserver laden

Zunächst laden wir über einen Shell Zugang (SSH) den TYPO3 CMS Source auf den Webserver.
Dazu wählen wir die gewünschte Version unter typo3.org/download aus und kopieren mit der rechten Maustaste den Link des „.tar.gz“ Button.

Nun wechseln wir ins Terminal und wählen, nach erfolgreichen verbinden mit SSH, den gewünschten Ordner für die TYPO3 Installation aus. Mit folgendem Befehl können Sie den TYPO3 CMS Source direkt auf Ihren Webserver laden.

Ersetzen Sie die URL mit der von Ihnen kopierten. Achten Sie darauf in allen nachfolgenden befehlen die richtige Versionsnummer zu verwenden.

wget http://prdownloads.sourceforge.net/typo3/typo3_src-6.1.5.tar.gz

Nun noch die zuvor geladenen Datei entpacken:

tar xcf typo3_src-6.1.5.tar.gz

Symlinks

Nun erstellen wir die Symlinks zum TYPO3 CMS Source.

Symlink für den „typo3“ Ordner:

ln -s typo3_src-6.1.5/typo3 typo3

Symlink für den „t3lib“ Ordner:

ln -s typo3_src-6.1.5/t3lib t3lib

Symlink für die „index.php“ Datei:

ln -s typo3_src-6.1.5/index.php index.php

(Vorsicht bei df.eu und jweiland.net. Hier ist aus Sicherheitsgründen ein Symlink auf Dateien nicht gestattet. Einfach die index.php in das Hauptverzeichnis kopieren.)

Permalink

WordPress Kategorien & Taxonomy Terms sortieren

Gibt man auf einer Seite mehrer Kategorien aus und wünscht eine bestimmte Reihenfolge dieser, kann man mit folgendem Plugin sehr einfach per Drag & Drop die Kategorien wie auch Taxonomy Terms ordnen:

Plugin (Category Order and Taxonomy Terms Order)

Permalink

Contact Form 7 – Messages an gewünschten Stelle

Möchte man die Error- bzw. Bestätigungsmeldung bei Contact Form 7 an einer anderen gewünschten Stelle haben, kann man dies ganz simpel mit einem Marker machen.

[response]

Diesen Marker an der Stelle im Backend (ContactForm 7 Reiter) einfügen, wo die Fehlermeldung erscheinen soll.

Permalink

Windows IE Virtual Machines for Virtualbox

Für alle Webentwickler ein leidiges Thema – Browsertests – Vor allem die vielen IE Versionen machem da dem ein oder anderen zu schaffen. Arbeitet man dann auch noch mit Mac wird es noch komplizierter alle Versionen sauber testen zu können.

Abhilfe schafft hier „ievms“ welches mit nur eine Zeile Code sämtliche virtuelle Maschinen für Virtualbox bereitstellt. Anschauen lohnt sich!

https://github.com/xdissent/ievms/

Permalink

Gastartikel: Zukünftige TYPO3 Versionierungen

Lange Zeit stand eine Erneuerung bzw. eine Neuentwicklung von TYPO3 im Raum und in der Vergangenheit wurde über einen längeren Zeitraum beraten, welche Form bzw. Produktbezeichnung für die neue Version gewählt werden sollte.

Die TYPO3 Versionierungen sind mittlerweile bekannt

Bisher wurde die Bezeichnung TYPO3 immer als ein Produktname geführt, nun versteht man unter TYPO3 eine eigenständige Dachmarke, unter der verschiedene Produkte positioniert werden soll. Die Dachmarke TYPO3 unterteilt sich in drei verschiedene Produkte. Einzelne Versionen wie Version 4.x, 6.x, später 7.x, 8.x etc. werden unter der Bezeichnung TYPO3 CMS geführt. Die Version 4.5 LTS (Long Time Support bis 2014), Version 4.6 (Support bis April 2013) und Version 4.7 (Support bis Oktober 2013) sollen fortlaufend unterstützt werden, eine einsetzbare Version von 6.x ist seit dem 27. November 2012 verfügbar.

Unter der Dachmarke TYPO3 kann man nun auch TYPO3 Neos wiederfinden. Es handelt es sich um Version 5 bzw. um die im Release-Stadium als Phoenix bezeichnete Version.

Abgerundet wird die TYPO3 Versionierung durch TYPO3 Flow welches ein Framework darstellt und als Basis für TYPO3 Neos verwendet wird. Darüber hinaus ist eine Verwendung auch für andere Webprojekte außerhalb von TYPO3 möglich.

TYPO3 Versionierungen sind heute als eigenständige Produkte zu verstehen.
Nachfolgend ein Auszug aus den bekannten Änderungen:

“TYPO3″ wird zu ” TYPO3 CMS”
“FLOW3″ zu “TYPO3 Flow”
“Fluid” wird zu ”TYPO3 Fluid”
“TYPO3 5.0″ aka ”TYPO3 Phoenix” zu “TYPO3 Neos”

Das Signet ist zukünftig orange und steht links neben dem Schriftzug.

In Anbetracht der Entwicklung der einzelnen Produkte können drei sehr eigenständige Lösungen erkannt werden. Zum einen handelt es sich bei TYPO3 CMS um ein Produkt für unterschiedliche CMS Lösungen, Typo Neos und die vielfältige Framework-Version TYPO3 Flow, die auch außerhalb von TYPO3 angewendet werden kann.

Die richtige Versionierung von TYPO3 für zukünftige Webprojekte auswählen

Für alle geschäftskritischen Webanwendungen sollten Sie grundsätzlich die Verwendung von TYPO3 Neos vermeiden. Bei der Version TYPO3 Neos fehlen dem Nutzer verschiedene Enterprise-Features, die bei der Version TYPO3 CMS gegeben sind. Die fehlenden Funktionen bei TYPO3 Neos beruhen vor allem darauf, dass sich das CMS noch in der alpha-Phase befindet, Neos sollte aus diesem Grund nur für Sie in Frage kommen, wenn private Webprojekte im Raum stehen. TYPO3 Neos dient in keinem Fall als eine Alternative zur Version 4. Für TYPO3 CMS wird bis zum Jahr 2014 spätestens der eigenständige Support eingestellt. Die Version TYPO3 CMS 6 soll in Zukunft eine bestmögliche Lösung für alle Webprojekte bieten.

Dennis Hüttner ist bei der kaos werbeagentur für den bereich Suchmaschinenoptimierung (seo/sem/sea), Social Media, Webentwicklung und TYPO3 zuständig.
Weitere Infos unter unsere-agentur.de, Facebook, Google+

Permalink

TYPO3 Standard Benutzergruppe für Seiten Zugriff definieren

In TYPO3 sollte man wenn man mit Redakteuren arbeitet und auch als Admin Seiten anlegegt bzw. verwaltet eine Standard Gruppe definieren welche neue Seiten zugewiesen bekommen.
Dies kann man sehr einfach mit folgendem TypoScript in der pageTSconfig erreichen.

TCEMAIN.permissions.userid =
TCEMAIN.permissions.groupid =
Permalink

Wie bindet man jQuery sinnvoll ein? CDN Host & Fallback

Lange ist der letzte Artikel her. Das sollte eigentlich nicht sein ging aber leider nicht anders. Es geht aber weiter 🙂

Heute möchte ich mal einen Ansatz zeigen wie man jQuery sinnvoll einbindet.
Und zwar die Einbindung über eine CDN gehostete Kopie von jQuery – z.B. bei Google mit einer Fallback Variante.
Was ist aber der Vorteil an der Methode?
Der Browser cached bekanntlicher weise die ganzen Dateien. Kommt also ein Besucher zum ersten mal auf die Seite, muss der Browser erst einmal alle Files Cachen. Bindest du nun jQuery über ein CDN ein, hat dein Browser die Datei schon gecached, da viele andere Webseiten dies auch nutzen.
Ist das CDN nicht erreichbar greift natürlich der Fallback auf die jQuery Datei auf eurem Server:

<script src="//ajax.googleapis.com/ajax/libs/jquery/1.7.2/jquery.min.js"></script>
<script>window.jQuery || document.write('<script src="js/libs/jquery-1.7.2.min.js"><\/script>')</script>

Wie bindet Ihr eure Libarys ein? Findet Ihr dieses Vorgehen sinnvoll?